September 23, 2021

Motorräder sind nie ganz perfekt

2 min read

Jeder kennt es, man kann sich ein neues Motorrad kaufen und weiß schon in welchem ​​Segment man suchen möchte. Wenn Sie schon länger Auto fahren, wissen Sie zumindest, in welchem ​​Segment Sie suchen möchten. Sie schauen sich Leistung, Drehmoment, Gewicht und die abenteuerlichen Eigenschaften an. Und dann haben Sie Ihre Wahl getroffen, aber ist das Motorrad Ihrer Wahl perfekt oder möchten Sie einiges anders? Perfekte Motorräder, gibt es sie? Wer vor vierzig Jahren ein neues Motorrad kaufen wollte, hatte keine große Wahl. Sie kauften einen 2,3- oder Vierzylinder und konnten auf 1000 oder 1200 ccm hochfahren. Generell kann man zwischen ein oder zwei Colorways wählen und das war’s. Heutzutage gibt es eine überwältigende Auswahl an motorisierten Zweirädern und fast kein Motorrad, das seinen Erwartungen nicht gerecht wird. Für die Leute, die ihr Motorrad pur wollen, gibt es das Naked Bike in verschiedenen Formen und Größen. NMW, Honda, Ducati oder Yamaha, jede Motorradmarke mit Selbstachtung hat eine Naked im Sortiment. Motorräder Bis Anfang der 90er waren alle Motorräder recht einfach Die Ténéré 700 ist sicher nicht perfekt Wenn Sie einen schlanken Allrounder wollen, dann gibt es die Ténéré 700. Oder Sie suchen etwas mit etwas mehr Leistung und Drehmoment und schauen sich die CRF1000 Africa Twin von Honda oder die Suzuki V-strom DL1000 an. Man könnte sagen, dass für jeden Motorradwunsch etwas dabei ist, aber perfekt ist es nie. Es gibt immer etwas zu verbessern, zu verschönern oder auf ein Motorrad zuzuschneiden. Die Hersteller tun alles, um ihre Kunden zufrieden zu stellen, und manchmal gelingt ihnen das, aber nicht immer zu 100%. Nehmen Sie zum Beispiel die Ténéré 700. Die Ténéré 700 von Yamaha wurde als das ultimative Abenteuermotorrad präsentiert und das stimmt zum Teil.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.